Weiterbildung und Zusatzqualifikation: Onkologischer Hauttherapeut

Mehr berufliche Kompetenzen mit medizinischem Schwerpunkt

ngp_logo-360x227Warum ist die Weiterbildung und Zusatzqualifikation zum onkologischen Hauttherapeuten wichtig? Weil sie Kompetenzen in Abgrenzung zur Kosmetikerin schafft. Frau Dr. Rietz hat zu diesem Zweck ein eigenes Berufsbild für die Dermatologen gegründet – den medizinischen Gesundheitstherapeuten.

Der MGH-Therapeut wird zukünftig als Bindeglied zwischen MFA und Arzt agieren, ähnlich wie der Physiotherapeut bei den Orthopäden. Die Kosmetikindustrie verwendet Begriffe im Rahmen der medizinischen Versorgung, die eigentlich dem Arzt vorbehalten sind, wie zum Beispiel Lichthterapie. Diese Therapie wurde und wird heute bei Psoriasis(Schuppenflecht-)patienten angewendet. Die Kosmetiktindustrie nimmt das Wort Lichttherapie zur Verwendung von Anregung von Kollagenfasern z.B. für ein Anti-Aging Programm. Aus diesem Grund kommt es häufig zu falschen medizinischen und rechtlichen Urteilen. Weil die Ärzte immer wieder unter Generalverdacht gestellt werden, bringt die neue Zusatzqualifikation, im Zuge des neuen Antikorruptionsgesetzes, Entlastung im medizinischen und hautherapeutischen Alltag.

Das Risiko, an Krebs zu erkranken, wird Schätzungen zufolge in Zukunft steigen. Mit dieser Prognose wächst der Bedarf an Mitarbeitern für die qualifizierte ambulante Versorgung in Arztpraxen. Medizinische Fachangestellte sowie Mitarbeiter/innen in Krankenhäusern, Rehakliniken, Senioren- & Pflegeeinrichtungen erhalten durch das zertifizierte Weiterbildungs-Seminar „Onkologischer Hauttherapeut“ – welche im medizinischen Bereich angesiedelt ist – eine wichtige Zusatzqualifikation und ein breites Spektrum an Handlungskompetenzen, die über das Niveau der individuellen Ausbildung hinausgeht. Kosmetikerinnen erhalten durch diese Fortbildung eine wichtige Wertigkeit, die sich von ihrem bisherigen pflegerischen Leistungsspektrum abhebt.

Folgende Handlungskompetenzen werden vermittelt:

  • Häufige Krebsarten und Symptome
  • Krebsfrüherkennung und Krebsprävention
  • Krebs bei Frauen, Männern, Kindern
  • Krebs und Haut – Empfehlungs- und Koordinationsmanagement vor und nach Chemo-/Strahlentherapie
  • Besondere pflegerische Maßnahmen
  • Maßnahmen zur Erfüllung des Pflegeauftrags
  • Krebs und Ernährung
  • Abrechnungsmodule

Das Seminar beinhaltet 2 Tage mit 8,5 Stunden pro Tag.

[Preis für Öffentlichkeitsarbeit für Dermatologie]

[Innovationspreis für Dermatologie 2016]